Grundstein für Erweiterung des Landesmuseums gelegt

Grundstein für Erweiterung des Landesmuseums gelegt

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
In den letzten Jahren sorgte in Zürich die Überbauung des Platzspitzparks im Zusammenhang mit der geplanten Erweiterung des Landesmuseums immer wieder für heftige Diskussionen. Mit der Grundsteinlegung, die heute stattfand, finden diese nun ein definitives Ende. Der Anbau stammt aus der Feder der Christ & Gantenbein Architekten.

 

zvg
Quelle: 
zvg
Die Erweiterung des Landesmuseums kommt im Platzspitzpark zu stehen.
Im Sommer 2016 soll der Anbau eröffnet werden. Er beherbergt die neuen Ausstellungsräume , das Studienzentrum, bestehend aus Bibliothek, Mediathek und den Studiensammlungen, sowie das Auditorium. Auch die Sanierung des Kunstgewerbeschulflügels wird dann abgeschlossen sein. Bundesrat Alain Berset, der an der Grundsteinlegung teilnahm, bezeichnete an die Erweiterung als "selbstbewusst und respektvoll". Die Schweiz feiere damit ihr entspanntes Verhältnis zur nationalen Identität. Neben dem Innenminister nahm als Vertreter des Kantons Zürich Regierungsrat Martin Graf teil, die Stadt vertrat Hochbauvorsteher André Odermatt.

Damit der Museumsbetrieb auch während der Bauarbeiten aufrechterhalten werden kann, wurde ein Pavillon mit einer Fläche von tausend Quadratmetern im Innenhof des Landesmuseums eingerichtet. Mit der Ausstellung "Animali. Tiere und Fabelwesen von der Antike bis zur Neuzeit" ist in dem Provisorium bereits eine erste Ausstellung zu sehen. (mai/mgt/sda)

Mehr zur Vorgeschichte des Erweiterungsprojektes erfahren Sie in folgenden Artikeln: