Grünes Licht für SBB-Gebäude

Grünes Licht für SBB-Gebäude

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Der Regierungsstatthalter der Stadt Bern hat dem SBB-Hauptgebäude die Baubewilligung erteilt. Im Norden der Stadt will das Bahnunternehmen diverse Verwaltungsstandorte zusammenführen.
zvg
Quelle: 
zvg
Aus neun mach zwei: In den neuen Gebäuden will die SBB ihre Standorte zusammenführen.
 
Der Regierungsstatthalter hat grünes Licht gegeben für das neue SBB-Hauptgebäude im Norden der Stadt Bern. Bewilligt wurde auch die Erschliessung des neuen Wirtschaftsviertels Wankdorf City sowie die Aussengestaltung. Das Projekt der SBB sieht zwei Bürogebäude vor. In den beiden 160 Millionen Franken teuren Neubauten wollen die SBB neun Standorte zusammenführen, die heute über die ganze Stadt Bern verteilt sind. Insgesamt sollen bis 2014 rund 1900 Arbeitsplätze darin untergebracht werden. Geplant ist auch ein öffentliches Selbstbedienungsrestaurant.

Baugesuch für Post-Hauptsitz noch hängig

Sowohl gegen den Bau der Bürogebäude wie auch gegen die Aussenraumgestaltung waren Einsprachen eingegangen. Diese hat der Regierungsstatthalter als unbegründet abgewiesen. Bereits Mitte April erteilte der Statthalter eine Baubewilligung für ein Bürogebäude der Losinger Construction AG auf dem Gelände mit rund 1000 Arbeitsplätzen. Nach wie vor hängig ist ein weiteres Baugesuch für den Hauptsitz der Post.
 
Mit Wankdorf City soll in Bern innert zehn bis fünfzehn Jahren etappenweise ein Geschäftsviertel mit rund 4000 Arbeitsplätzen entstehen. In einer zweiten Projektphase soll auf dem Areal auch Wohnraum geschaffen werden. (sda/mrm)