Grün umkränztes Leiden

Grün umkränztes Leiden

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Wege führen dem Wasser entlang...
 
 
Bald grünt und blüht es in Leiden: Die von Grachten durchzogene Universitätsstadt im Süden Hollands erhält einen Park. Er soll an den Ufern des Singel-Kanals angelegt werden, der das Zentrum umgibt. Allerdings handelt es sich bei dem Gewässer weniger um einen künstlichen Fluss als vielmehr um einen ehemaligen ­Festungsgraben. Für das Projekt hatte die Stadt einen internationalen Wettbewerb ausgeschrieben. Sieger wurden das Studio Karst aus Zürich und das Büro Lola aus Rotterdam.
 
Die Architekten von Lola überzeugten die Jury mit Fusswegen entlang dem Wasser, die nicht nur zum Verweilen und Flanieren einladen, ­sondern auch an einem Schwimmbad vorbei­führen. Das Studio Karst punktete neben ­Baumreihen mit 20 über die Innenstadt verteilten kleinen, völlig unterschiedlich gestalteten Grün- und Erholungsräumen. Das Preisgericht lobte die «durchdachten Konzepte, sowohl für den Park im Ganzen als auch für die Rolle, die er für die Zukunft der Stadt spielen wird». (mai)