Grossandrang an der Bau 2017

Grossandrang an der Bau 2017

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bilder der Fotostrecke: Gabriel Diezi

Am Samstag ist in München die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme mit neuen Bestmarken zu Ende gegangen. Von den über 250‘000 Besuchern stammten erstmals 80‘000 aus dem Ausland. So international war die Bau München noch nie.

Ihren Titel Weltleitmesse trägt die Bau München zu Recht: Bei der diesjährigen Ausgabe stammten fast ein Drittel der Besucher aus dem Ausland. Die Anzahl der internationalen Fachbesucher stieg damit im Vergleich zu 2015 (72‘000) um gut 11 Prozent. An der Spitze des Rankings liegen weiterhin die Nachbarländer Österreich (11‘520 Besucher), Schweiz (5243 Besucher, + 1,2 Prozent gegenüber 2015) und Italien (5013 Besucher). Überproportional zugenommen haben aber die Besucherzahlen aus Russland und China (2868 respektive 2235 Besucher).

Das Bild der Bau 2017 prägten erneut aufwendig inszenierte – oft doppelstöckige – Standpräsentationen. In 17 Hallen zeigten 2120 Aussteller aus 45 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen – so viele wie noch nie in der Geschichte der 1964 ins Leben gerufenen Fachmesse. «Zum wiederholten Male hat die Bau Rekordwerte erzielt. Sie hat damit ihre Stellung als Innovationsmotor und Impulsgeber der Baubranche eindrucksvoll bewiesen», freut sich Messe-Geschäftsführer Reinhard Pfeiffer. (pd/gd)

Einen ausführlichen Messerückblick finden Sie in der nächsten Baublatt-Ausgabe vom 27. Januar.