Grösseres Unfallrisiko am Geburtstag

Grösseres Unfallrisiko am Geburtstag

Gefäss: 

Gut möglich, dass man an seinem Geburtstag besser arbeitet. Das Unfallrisiko dürfte dann weniger hoch sein, als wenn man das neue Lebensjahr ausgiebig feiert. Denn wie eine neue Datenauswertung der Suva zeigt, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Freizeitunfalls am Geburtstag um zehn Prozent an.

Viele möchten an ihrem Geburtstag etwas Spezielles erleben. Sie nehmen sich Zeit für einen Ausflug in die Berge, einen erlebnisreichen Skitag oder eine Sportart, die sie schon o,,er  einmal ausprobieren wollten. „Oft wollen Geburtstagskinder aber nur eines. Party machen“, schreibt die Suva in einer Medienmitteilung.  Dieses Verhalten erhöhe das Unfallrisiko in der Freizeit.

„Die statistischen Auswertungen zeigen, dass sich an Geburtstagen das Freizeitunfallrisiko um zehn Prozent erhöht und das Berufsunfallrisiko um zehn Prozent verringert“, sagt Peter Andermatt, Statistiker bei der Suva. Die Erklärung für das höhere Freizeitunfallrisiko am Geburtstag erscheint plausibel: „Versicherte Personen nehmen am Geburtstag offenbar häufig frei.“ Weiter zeigt das Datenmaterial, dass vor allem dann mehr Freizeitunfälle passieren, wenn der Geburtstag auf einen Montag oder Freitag fällt.

Zudem bringt ein Blick auf die Unfallmeldungen ans Licht: Viele Unfälle ereignen sich beim Vorbereiten der Geburtstagsfeier. Schnittwunden durch Glas, Verbrennungen am Grill oder Sturzunfälle beim Dekorieren sind einige Beispiele. Oft passieren die Unfälle laut Suva aber während der eigentlichen Party, wobei nicht selten Alkohol im Spiel sein dürfte. So komme es zu später Stunde immer wieder zu Handgreiflichkeiten und Schlägereien, die Verletzungen nach sich zögen, oder zu Sturzunfällen, verursacht durch leichtsinniges Verhalten. (mai/mgt)