"Grenzwertiger" Wettbewerb: Eine Mauer für die USA

"Grenzwertiger" Wettbewerb: Eine Mauer für die USA

Gefäss: 

Ein New Yorker Architekt hat einen Architekturwettbewerb für die Mauer lanciert, mit der Donald  Trump die USA vor Einwanderern aus dem Süden bewahren will. Seine eher skurrile Aktion soll dazu ermutigen, "die Mauer und die Situation an der Grenze an sich" zu überdenken.

Alljährlich versuchen Hunderttausende über Mexiko in die USA zu gelangen um dort ihr Glück zu versuchen. Daran ändern auch Stahl, Beton und Grenzpatrouillen nichts: Rund  500‘000  Menschen wandern jährlich auf illegalem Weg in die Vereinigten Staaten ein. Derweil verspricht Donald Trump, dass er als Präsident eine durchgehende Mauer an der mexikanischen Grenzen errichten will. Bezahlen soll sie das Nachbarland.

Seit kurzem mischt sich der New Yorker Architekt John Beckmann in die Debatten um den Mauerbau ein: Auf der Website www.buildingtheborderwall.com hat er einen Wettbewerb für die Mauer ausgeschrieben. Beckmann begründet dort seine Aktion unter anderem mit einer unlängst von Rasmussen Reports durchgeführten Telefonumfrage, bei der sich 51 Prozent der Befragten für eine Mauer ausgesprochen haben und sie lediglich von 37 Prozent  abgelehnt wurde. Vielleicht sei Trumps grosse Mauer ja eine Lösung – oder auch nicht, heisst es dazu. Weiter ist zu lesen: „Da sie (die Mauer) eine Idee ist, die bei einem grossen Anteil der Amerikaner zunehmend Anklang findet, glauben wir, dass man die Sache als seriöse architektonische Frage betrachten sollte.“  

Mit der Lancierung des Wettbewerbs hatte Beckmann in den USA auf diversen Architektur- und Designportalen sowie in einschlägigen Onlinemedien für Ärger, Kopfschütteln und gehässige Kommentare gesorgt. Allerdings sind rote Köpfe nicht sein Ziel. Vielmehr will Beckmann mit seiner Aktion die Diskussion versachlichen und gleichzeitig zum Nachdenken anregen: „Es gibt offensichtlich ein reales Problem“, erklärte er gegenüber dem Onlinemagazin www.citylab.com. „Mit unserem Wettbewerb wollen wir Architekten, Designer und Künstler ermutigen, das Konzept der Grenze an sich zu überdenken. Wir sind politisch neutral.“  - Dass www.buildingtheborderwall.com  eher ein Gedankenspiel ist denn ein richtiger Wettbewerb zeigt auch die Jury. Als Mitglieder werden neben anderen nämlich Frida Kahlo, John F. Kennedy, Luis Barragán und Buckminster Fuller gelistet. (mai)