Gotthard-Basistunnel: Tests auf der Beschleunigungsstrecke

Gotthard-Basistunnel: Tests auf der Beschleunigungsstrecke

Gefäss: 

Damit die Personenzüge im Gotthard-Basistunnel dereinst auf die nötige Reisegeschwindigkeit von 200 Stundenkilometern beschleunigen können, führt die SBB zwischen Brunnen und Erstfeld Testfahrten durch.

Die erste Testfahrt in Richtung Nordportal hat in der Nacht von gestern auf heute ist laut SBB erfolgreich verlaufen.  Bis am 15. August wollen SBB, ATG und Thales rund 750 Testfahrten durchführen. Damit der Bahnbetrieb möglichst ungestört abgewickelt werden kann, finden die Tests jeweils während zwei bis drei Nächten pro Woche statt. Geprüft werden sämtliche Sicherungsanlagen inklusive der Führerstandssignalisierung ETCS Level 2, die auf der Strecke zwischen Brunnen und Erstfeld installiert worden sind. Wenn die Tests beendet sind, müssen alle Fahrzeuge eine Betriebsbewilligung für ETCS Level 2 erlangen.

Mit dem ETCS Level 2 kann  im Güterverkehr die so genannte Zugfolgezeit von aktuell vier auf künftig drei Minuten reduziert werden. Es ist die technische Voraussetzung dafür, dass die ab 2020 vom Bund verlangten sechs Güter- und zwei Personenzüge pro Stunde und Richtung Gotthard-Basistunnel fahren können. Dank modernen Technik können die Züge laut SBB allerdings nicht nur schneller, sondern auch in geringeren Abständen im Gotthardbasistunnel unterwegs sein.

Für die Testfahrten werden jeweils zusätzlich zu den bestehenden Stellwerken in Brunnen, Flüelen, Altdorf und Erstfeld die neuen elektronischen Stellwerke in Altdorf und Rynächt eingeschaltet.  Wie die SBB weiter mitteilen, soll die kommerzielle Inbetriebnahme der beiden neuen Stellwerke inklusive ETCS Level 2 im August nächsten Jahres erfolgen.

SBB, ATG und Thales haben zwischen August und Oktober 2015 am Südportal zwischen Bodio Castione ähnliche Tests geplant, jedoch in reduziertem Umfang.(mai/mgt)