Gotthard-Basistunnel: Alptransit sucht Testpersonal

Gotthard-Basistunnel: Alptransit sucht Testpersonal

Gefäss: 

Ab Oktober wird der 57 Kilometer lange Gotthard-Basistunnel während acht Monaten rund um die Uhr auf seine Leistungsfähigkeit geprüft. Die Alptransit sucht nun für den Testbetrieb Personal.

Geht der 57-Kilometer-Tunnel im Herbst 2016 in Betrieb, brausen die  Züge brausen mit Geschwindigkeiten von bis zu 250 Kilometern pro Stunde durch die Tunnelröhren zwischen Erstfeld UR und Bodio TI. Im Vorfeld sind zwischen Oktober 2015 und Mai 2016 mehrere hundert Testfahrten geplant. Dazu sucht die Alptransit Gotthard AG entsprechende Einsatzkräfte, wie das Unternehmen am Donnerstag auf seiner Webseite bekannt gegeben hat. Diese kommen in vier Schichten rund um die Uhr zum Einsatz.

Neben Lokpersonal und Technikern sind für den Testbetrieb in Erstfeld UR, Pollegio TI sowie im Tunnel auf Abruf Begleiter auf den Zügen, Instruktoren, Sekretäre und Koordinatoren nötig. Alleine dafür sucht Alptranist über 40 Personen, wie ein Sprecher auf Anfrage der SDA erklärte. Insgesamt stehen für den Testbetrieb rund 400 Personen im Einsatz.

Für die Arbeit im Tunnel muss ein Teil des Personals auf den Zügen hitzetauglich und in guter körperlicher Verfassung sein, wie es in den Stellenbeschrieben heisst. Die Temperaturen im Tunnel liegen bei knapp 30 Grad. Das Höchstalter für einen Einsatz liegt bei 75 Jahren.

Damit der Personen- und Güterverkehr später reibungslos über die neuen Gleise rollen kann, müssen zusätzlich rund 3900 Mitarbeitende von SBB, Drittbahnen und kantonalen Rettungskräften in den nächsten zwei Jahren geschult werden. (sda/mai)