Google muss wohl neues Zuhause suchen

Google muss wohl neues Zuhause suchen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Visualisierung zvg

Es wird offenbar nichts aus dem hochmodernen und futuristischen Google-Firmensitz im kalifornischen Städtchen Mountain View. Denn das Karrierenetzwerk LinkedIn hat der Suchmaschine das Grundstück weggeschnappt.

Ein neuartiger, spektakulärer Glasbaukomplex hätte es werden sollen. Das dänische Starbüro BIG und das britische Heatherwick Studio hatten Google einen Firmensitz vorgeschlagen, dessen Büros im Aufbau jederzeit verändert werden können und der mit der Natur zu verschmelzen scheint. Entstehen hätte er im kalifornischen Mountain View sollen. Doch daraus wird jetzt wohl nichts mehr. Denn auch LinkedIn hatte ein begehrliches Auge auf eben dieses Grundstück geworfen. Mit Erfolg, wie verschiedene Medien in den letzten Tagen berichteten: Der Stadtrat hat LinkedIn den Zuschlag für das Grundstück erteilt. Die Pläne für deren Hauptsitz seien „um einiges vernünftiger“. LinkedIn schwebt ein Gebäude mit konventionellen Bautechniken vor.

Doch ganz leer geht auch Google nicht aus. Der Platzhirsch der Internet-Suchmaschinen hat eine von LinkedIn nicht beantragte Fläche zugesprochen bekommen. Die Sache hat jedoch einen Haken: Auf diesem Stückchen Land liesse sich nur ein Viertel von Googles Hauptsitz-Vision realisieren. (mt/pd)