Gold für Luzern

Gold für Luzern

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Die Energiestadt Luzern hat am 5. November in Paris den „European Energy Award Gold“ für ihr fortschrittliches Energie-Engagement erhalten. Am 9. Januar 2010 wird der Gold-Award und das goldige Ereignis mit der Luzerner Bevölkerung gefeiert.
zvg
Quelle: 
zvg
Luzern

 
Der „European Energy Award Gold“ ist die höchste Auszeichnung für Energiestädte. Stadträtin Ursula Stämmer-Horst ist stolz auf die Leistungen der Stadt Luzern, deren fortschrittliche Energiepolitik damit gewürdigt wird – konkret die Massnahmen für eine bessere Energieeffizienz und zur Nutzung erneuerbarer Energien. Anlässlich der Generalversammlung des european energy award in Paris konnten Stadtrat Kurt Bieder, Baudirektor, und Stadträtin Ursula Stämmer-Horst, Sicherheitsdirektorin, die europäische Auszeichnung für Luzern entgegen nehmen. Am 9. Januar 2010 wird der Gold-Award in Luzern überreicht. Der Anlass wird mit einem Dank an die ganze Bevölkerung verbunden. An diesem Samstag werden auf verschiedenen Plätzen in der Stadt goldige Aktivitäten stattfinden. Detailinformationen folgen rechtzeitig.
 

Gute Noten für Luzerner Gebäudestandard

Dass es in Luzern nach 10 Jahren gemeinsamer Anstrengung zum Gold-Label reicht, ist auf den hohen Umsetzungsgrad der Massnahmen aus dem Energiestadt-Massnahmenkatalog und die damit erreichte Punktezahl bei den Bewertungen durch die nationale und internationale Label-Kommission zurückzuführen. Besonders gute Noten erzielte Luzern für die Gebäudesanierungs-Kampagne „Jetzt Wohnbauten erneuern!“, das Mobilitätsmanagement (mit Parkplatzbewirtschaftung, Parkleitsystem und grossflächig eingeführten Tempo-30-Zonen) sowie den Gebäudestandard 2008 für die stadteigenen Liegenschaften. Mit der Anwendung dieses Gebäudestandards werden bei den stadteigenen Liegenschaften hohe Ansprüche bezüglich energetischem Verbrauch, Komfort und ökologischem Bauen erfüllt, neben guter architektonischer und städtebaulicher Qualität. Ziel ist es, weniger Heizenergie zu verbrauchen und zugleich einen Grossteil des Wärmebedarfs aus erneuerbaren Energien zu decken. Diese Vorgabe gilt sowohl bei Sanierungen wie bei Neubauten. Das Schulhaus Büttenen wurde beispielsweise im Minergie-Eco-Standard erstellt.
 

Energiepolitik vergleichen

Die Stadt Luzern ist seit 1999 als „Energiestadt“ zertifiziert. Gemeinden, die mindestens 75 Prozent der möglichen Punkte des Energiestadt-Massnahmenkatalogs umgesetzt haben, erhalten den „European Energy Award Gold“. Mit dieser europäischer Auszeichnung wurde ein Instrument geschaffen, das über die Landesgrenzen hinaus die Leistungen von Gemeinden im Bereich Energiepolitik und Nachhaltigkeit misst und vergleicht. Inzwischen beteiligen sich zehn Länder an diesem europäischen Forum.
 

Vorreiterrolle im Kanton Luzern

Die Stadt Luzern wird als erste Gemeinde des Kantons mit der Energiestadt Gold-Zertifizierung gewürdigt, was ihre Vorreiterrolle unterstreicht. Die Stadt ist bereit, für mehr Wohn- und Lebensqualität neue Wege zu gehen: Mit dem Aktionsplan Luftreinhaltung und Klimaschutz hat der Stadtrat im Herbst 2008 24 konkrete Massnahmen in sieben Handlungsfeldern wie Gebäude, Mobilität und erneuerbare Energien beschlossen. Die Realisierung von Energieeffizienzmassnahmen und Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien wird aus dem städtischen Energiefonds finanziell gefördert. (pd)