Göteborgs „Architektenbrücke“

Göteborgs „Architektenbrücke“

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Eine Brücke oder doch  ein kleines Amphitheater? Die Brücke, die demnächst beim Königspark in Göteborgs historischem Haga-Quartier entstehen soll, ist beides.  

Fast scheint es, als ob sie über dem Wasser schweben würde: die Fussgängerbrücke  aus der Feder des schwedischen Büros Erik Andersson Architects. Die filigrane Konstruktion haben die Architekten in Kohlefaserbauweise geplant. Für das Geländer ist  Glas vorgesehen, was den beinahe durchsichtigen Eindruck verstärken dürfte.                                                                                                  

Die sogenannte „Arktitektbron“  (Architektenbrücke), deren Name sich auf die angrenzende Arkitektgatan (Architektenstrasse) bezieht, wird nach ihrer Fertigstellung eine von drei Brücken sein, die den Kanal entlang des Königsparks überspannen.

Angelegt als Ring, der auf Parkseite teils auf dem Grund  aufliegt,  kann man auch unter ihr hindurch gehen. Das abschüssige Ufer soll mit grosszügigen Stufen versehen werden und Passanten zum Verweilen einladen. Bei Sonne spenden die beiden Bäume innerhalb des Rings Schatten. Zudem schlagen die Architekten vor, die Arkitektbron auch als Openair-Theater zu nutzen, indem auf dem Wasser eine Bühne installiert wird und die Stufen dem Publikum als Sitzgelegenheit dienen. (mai)