„Glanzvolles“ Projekt im Zhangjiajie-Nationalpark

„Glanzvolles“ Projekt im Zhangjiajie-Nationalpark

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Martin Duplantier Architectes

Ein silberner Ring, ein glänzendes Juwel für die Felsspitze und spiegelnde Brücken – sie sollen demnächst in der bizarren Landschaft des Zhangjiajie-Nationalpark in Chinas Hunan-Provinz Wanderer und Touristen beeindrucken.

Gleich gigantischen Stehlen ragen bizarren Sandsteinformationen im Zhangjiajie-Nationalpark aus dem Dickicht des Waldes. Doch nicht nur seine Landschaft ist spektakulär, sondern auch zwei Bauten: Seit 2002 bringt der Bailong-Lift (der Lift der Hundert Drachen) Aussichtshungrige 362 Meter hoch auf einen Felsvorsprung hinauf. Er soll der höchste Outdoor-Aufzug der Welt sein. Letzten Sommer wurde die längste Fussgänger-Glasbrücke der Welt eingeweiht, die den Besuchern abgründige Ausblicke auf die zerklüftete Umgebung beschert.

Nun sind in ihrer Nähe sollen weitere Attraktionen geplant: Aussichtsplattformen aus rostfreiem Stahl, die wie riesige Skulpturen aussehen. Die eine liegt als Ring oder vielmehr als eine Art Schüssel auf einer Felsformation. Eine weitere überspannt als breite Promenade eine kleine Schlucht. Eine andere krönt die Spitze eines der Felsen wie ein silbernes Schmuckstück. Sie ist als ein Pavillon konzipiert, in dem Café und ein exklusives Gästehaus untergebracht werden kann. Das Design stammt aus der Feder der belgischen Martin Duplantier Architectes. Allerdings sind die kleinen Bauten nur ein Teil eines Bauvorhabens. Es beinhaltet zusätzlich noch eine neue Route durch den Westteil des Parks. Die Idee hinter dem Vorschlag des Büros: Die einzelnen Strukturen sollen laut den Architekten mit der Landschaft kontrastieren und einen „physischen Bezug zum Fels“ schaffen, auch in dem sie die Umgebung spiegeln. (mai)