"Geruchsstadtpläne": Stadtplanung für die Nase

"Geruchsstadtpläne": Stadtplanung für die Nase

Gefäss: 

Gerüche haben einen grossen Einfluss auf das Wohlbefinden und sollten deshalb bei der Stadtplanung miteinbezogen werden. Dieser Meinung ist ein britisches Forscherteam, das im Rahmen einer Studie Geruchsstadtkarten von Barcelona und London erstellt hat.

"Wie wir einen Ort wahrnehmen, wird stark von seinen Gerüchen beeinflusst", schreibt das Forscherteam um Daniele Quercia von der Universität Cambridge in seiner Studie zur Bedeutung zu den Gerüchen in Städten. Trotz ihrer Bedeutung seien diese bisher von Stadtplanern und Wissenschaften arg vernachlässigt worden.

Dass der Mief von Müll oder der Duft einer Lindenallee keinen Eingang in die Planung von Städten findet, erklären die Wissenschaftler damit, dass es bis anhin schwierig war, entsprechende olfaktorische Daten zu sammeln. Über soziale Onlineplattformen haben sie aber nun einen Weg gefunden. Am Beispiel Barcelonas und Londons zeigen sie in ihrer Studie wie dies geht: Zuerst stellten sie ein "Wörterbuch städtischer Gerüche" zusammen. Danach durchforsteten sie die Tweets auf Twitter sowie die Bilder und dazugehörige Kommentare auf den Fotocommunities Flickr und Instagram nach den in ihrem Wörterbuch aufgelisteten Stichworten. Haben die User den Ortungsdienst eingeschaltet, lassen sich Posts einem Standort zuordnen. Dabei nahmen die Forscher auf Flickr rund 500‘000 Fotos unter die Lupe, auf Instagram 35‘000 Bilder und auf Twitter über 100‘000 Tweets. Die so erhobenen Posts teilten sie in unterschiedliche Kategorien ein – etwa Essen, Verkehr oder Industrie – und verbanden sie mit Informationen zur Luftqualität in den einzelnen Stadtteilen. Daraus generierten sie Stadtpläne der Gerüche, sogenannte «smelly maps». 

Es stellte sich heraus, dass  Barcelona besser riecht als London. Dass die Themsestadt eher stinkt, gründet laut der "smelly map"  in den  Abgasen. In Barcelona orteten die Forscher die Wohlgerüche vor allem auf dem Boqueria-Markt wo es nicht nur nach kulinarischen Köstlichkeiten duftet, sondern auch nach Blumen. Gemeinsam ist den beiden Metropolen hingegen, dass es in Ausgehquartieren besonders nach Müll riecht. (mai)