Gekickt wird später

Gekickt wird später

Gefäss: 
Der erste Anpfiff im neuen Stadion des FC Aarau erfolgt frühestens 2013, weil noch nicht alle Beschwerden vom Tisch sind. Trotzdem steht die Stadt Aarau auch weiterhin hinter dem Projekt.
 
Fünf Beschwerden gegen den Gestaltungsplan und vier gegen die Spezialzone für das Stadion sind beim Aargauer Regierungsrat hängig. Dies geht aus einer Mitteilung der Stadt Aarau herovr. Die Beschwerden könnten bis vor Verwaltungs- oder gar das Bundesgericht weitergezogen werden, heisst es weiter. Wann die Beschwerden erledigt sein sind, ist deshalb noch unklar. Der Stadtrat will das Gespräch mit den Beschwerdeführern nicht abbrechen lassen, um die Entwicklung des Torfelds Süd möglichst bald weiterzuführen. Das Stadion könnte frühestens ab 2013 eröffnet werden, sagte der Aarauer Stadtammann Marcel Guignard am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Der ursprüngliche Eröffnungstermin im Jahr 2012 ist laut Guignard „kaum mehr realistisch“.
 
Das neue Stadion soll 10'000 Zuschauern Platz bieten. Im 36 Millionen Franken teuren Bau sollen ein Einkaufszentrum, Büros und ein Restaurant entstehen. Bauherrin ist die Generalunternehmung Hauser, Rutishauser und Suter AG (HRS). (mai/sda)