Garage für Autofahrer und Spielkinder

Garage für Autofahrer und Spielkinder

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Parkhäuser sollten mehr als Abstellplätze für Autos bieten. Dieser Ansicht sind die Architekten des dänischen Büros Jaja und haben für Kopenhagens historisches Hafenquatier Nordhavn eine extravagante Garage entworfen, die voraussichtlich nächstes Jahr fertig gebaut sein wird.

Ihre rote Fassade nimmt Bezug zu den umgebenden Backsteinbauten und kontrastiert diese gleichzeitig mit einer üppigen Fassadenbepflanzung. Sie funktioniert über eine Art Regalsystem, in dem Blumen und Büsche in blühen und wachsen. Zudem erzählen die Reliefs des Betonbaus, die sich wie Streifen über seine Hülle ziehen, die Geschichte des Stadtteils. Was sich im Innern des grünroten Kubus verbirgt lässt sich von Aussen wegen des Pflanzendickichts nur erahnen. Die laut den Architekten vom Pariser Centre Pompidou inspirierte Treppe, welche über die Fassade auf das Dach hinauf führt, ist hingegen gut sichtbar. Denn das Parkhaus ist nicht nur für Autofahrer sondern auch für Fussgänger gedacht: Auf seinem Dach haben die Architekten eine parkartige Anlage vorgesehen, die mit einem Spielplatz, Klettergeräten und Bänken Gross und Klein zum Verweilen einlädt. Die einzelnen Elemente bestehen aus demselben rot eingefärbten Beton wie die Fassade, um laut den Architekten die «skulpturale Wirkung» des Gebäudes zu erhöhen.  (mai)