Für MVRDV ist ein Ferienhaus auch ein Ypsilon

Für MVRDV ist ein Ferienhaus auch ein Ypsilon

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Buchstaben als Vorlage für Architektur? Die Ypsilon-Villa von MVRDV. (MVRDV) 1/6

Schwimmen in der Biege eines Ypsilons – diese surreale Vision soll an der Peripherie von Taiwan Wirklichkeit werden. Die Architekten von MVRDV haben ein Ferienhaus entworfen, das im Nordosten der taiwanesischen Hauptstadt als Teil eines neuen Wohngebiets zu stehen kommen soll.  

Sie stellen sich vor, dass das Betongebäude zu einem Wahrzeichen des Quartiers wird. „Unser Vorschlag verleiht der ansonsten unauffälligen Umgebung eine Identität“,  erklären sie ihr Projekt.  Das Design der Villa leite sich vom optimalen Volumen ab. Der „Stiel“ des Hauses umfasst vier Stockwerke, hier sind Schlaf- und Kinderzimmer vorgesehen. In der Biege sollen Wohnzimmer und Essbereich untergebracht werden, ebenso ein Solarium. Zudem sollen grosszügige, kreisrunde Fenster für viel Licht sorgen. - Gekrönt wird das Ypsilon schliesslich von einem Schwimmbecken. Von hier sollen seine Bewohner ungehinderte Sicht auf die Landschaft der Umgebung haben und „nicht auf die Hecken der Nachbarn“ blicken müssen.

Umgeben wird der Architektur gewordene Riesenbuchstabe von einem üppig begrünten Garten, mit einem Teich und Steinwegen. Sie werden – ebenso wie das Haus – nach den Regeln des Feng-Shui ausgerichtet. – Dass das Rotterdamer Büro private Häuser entwirft, ist eher selten, unter diesen wenigen Projekten befindet sich etwa das Double House in Utrecht (NL) oder Barcode Haus in München.  (mai)