Französische Immobilien-Tochter verkauft

Französische Immobilien-Tochter verkauft

Gefäss: 
Im Rahmen der Nachfolgeplanung der Steiner-Gruppe hat ihr Alleinaktionär Peter Steiner die französische Tochter Karl Steiner France an die Compagnie Financière Sainte Colombe verkauft. Über die Konditionen wurde Stillschweigen vereinbart.
Die Karl Steiner France umfasst neben Finanzierungsgesellschaften auch die in der Immobilienentwicklung tätige Sogelym-Steiner, die vom Präsidenten der Financière Sainte Colombe, Jean-Claude Condamin, gegründet wurde. Wie der Medienmitteilung zu entnehmen ist, hat Sogelym-Steiner im Jahr 2008 ein Bauvolumen von rund 260 Millionen Franken erreicht und beschäftige 67 Mitarbeiter. Der Verkauf ist laut Pressecomminiqué Teil der Nachfolgeregelung der Steiner-Gruppe. Der Verwaltungsratspräsident Peter Steiner wolle die Aktienmehrheit schrittweise an einen oder mehrere Partner veräussern, heisst es.
 
Künftig will sich die Steiner-Gruppe ganz auf ihre Aktivitäten im Heimmarkt fokussieren und die Immobilienentwicklung noch weiter ausbauen. Dazu gehören eine weitere Diversifizierung sowie eine Straffung des Projektportfolios. Ausserdemm will man aus Nebenaktivitäten wie der Immobilienbewirtschaftung aussteigen.
 
Auf Anfang Oktober war die Abteilung Immobilienbewirtschaftung mit 42 Beschäftigten bereits zu einem ungenannten Preis an den Berner Immobiliendienstleister Privera verkauft worden. (sda)