Forschen hinter verpixeltem Glas

Forschen hinter verpixeltem Glas

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Die Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil (ACW) in Nyon-Changins (VD) soll einen Neubau erhalten. Dies teilte es das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) mit. Sieger des Gesamtleistungswettbewerbes für das Projekt wurde der Vorschlag der Architekten dl-a designlab-architecture SA aus Carouge.
 
 
Der ausgewählte Entwurf entpreche den Bedürfnissen der Forschungsanstalt und füge sich harmonisch in die Landschaft und in das bestehende historische Bauensemble ein, schreibt das BBL in seiner Medienmitteilung. Die funktionale Anordnung der Gebäude verspreche eine hohe Flexibilität für Forschung und optimale Arbeitsabläufe.
 
Neben den Neubauten sind die Modernisierung von Gebäuden, aber auch von etwa Laboren und Gewächshäusern Teil des Projekts. Die Neubauten sollen laut BBL einem energieeffizienten Standard entsprechen. Es wird mit Kosten von rund 60 Millionen Franken gerechnet. Die Realisierung des Projekts soll ab 2012 in zwei Etappen und ohne Betriebsunterbruch der Forschungsanstalt erfolgen.
 
Agroscope Changins-Wädenswil forscht im Auftrag des Bundes und im Dienste der Schweizerischen Landwirtschaft. Der Standort Nyon-Changins befasst sich mit den Forschungsschwerpunkten Acker-, Futter-, Reb- und Weinbau. (mai/pd)