Flanieren und spazieren

Flanieren und spazieren

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: SHS
Ob verwunschene Landschaften, Industriequartiere oder alte Steinwege: hier lässt es sich nicht nur gemütlich spazieren, sondern auch viel Wissenswertes erfahren. Das zeigt die neueste Publikation des Schweizer Heimatschutzes. Sie stellt 33 Spaziergänge in der ganzen Schweiz vor.
 
SHS
Quelle: 
SHS
Zu den schönsten Spaziergängen zählt für den Heimatschutz auch der Altdorfer Mauerweg, der zum Teil über 200 Jahre alt ist.
 
Neben Bekanntem, wie einem Besuch der Aareschlucht oder des Bürgenstocks wartet der kleine Flanierführer mit Geheimtipps auf: zum Beispiel mit einem Ausflug nach Morbio Inferiore im Mendrisiotto und einem Gang durch den Breggia-Park, dem ersten Geopark der Schweiz. Hier erzählt einerseits eine still gelegte Zementfabrik von der Nutzung der Breggia, andererseits lassen sich am Park auch 80 Millionen Jahre Erdgeschichte ablesen. Ebenfalls weit in die Vergangenheit zurück führt der längste Holzsteg der Schweiz, der die Halbinsel Hurden im Zürichsee mit Rapperswil verbindet: archäologische Funde aus der Zeit zwischen 1'700 bis 1'500 v. Chr. zeugen davon, dass schon damals Stege errichtet worden sind. Und vom Torfabbau erzählt das märchenhafte Hochmoor bei Les-Ponts-de-Martel, wo ein besonderer Rundgang Wissenswertes zum Thema vermittelt.
 
Das übersichtlich gestaltete Büchlein enthält zu jedem Spaziergang neben einem kurzen erläuternden Text und Bildern eine kleine Karte mit der Route. Des Weiteren wird jeweils nicht nur vermerkt wie lange der Spaziergang dauert, sondern auch, wie kinderwagenfreundlich er ist oder vielmehr wie viele Treppen er enthält. Besonders nützlich sind ausserdem die Links zu Detailkarten. (mai)
 
„Die schönsten Spaziergänge der Schweiz“ Zweisprachig, französisch und deutsch  zu beziehen unter www.heimatschutz.ch/shop  Preis: 16 Franken    Bild entfernt.