Fifa-Museum: Stadt statt Zürichberg

Fifa-Museum: Stadt statt Zürichberg

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Das geplante Museum der Fifa wird nicht wie ursprünglich vorgesehen im Fifa-Komplex am Zürichberg untergebracht, sondern im Haus zur Enge. Es befindet sich  vis-à-vis des Bahnhofs Enge, in Seenähe. Heute hat Fifa-Präsident Sepp Blatter die Umbauarbeiten symbolisch gestartet. Eröffnet werden soll die Pilgerstätte für Fussballfans 2015.
 
zvg
Quelle: 
zvg
Der Sockel des Gebäudes wird zum Museum ausgebaut.
 
Schon während der Planung für den Erweiterungsbau des Fifagebäudes am Zürichberg hatten sich die Projektverantwortlichen nach einem Alternativstandort umgesehen. Schliesslich entschieden sie sich für das Haus zur Enge, das der Swiss Life gehört und das die Fifa für die kommenden 40 Jahre mieten wird. Eine Baubewilligung liegt bereits vor, es bedarf lediglich noch einer Umnutzungsbewilligung, damit die Räume künftig als Museum genutzt werden können. Für die Architektur zeichnet das Zürcher Büro SAM Architekten und Partner verantwortlich. Ist die Nutzungsbewiligung erteilt,  können die eigentlichen Arbeiten am Museum voraussichtlich im Dezember beginnen - denn derzeit stehen noch die Rückbauarbeiten auf dem Programm.  Es wird mit Baukosten von rund 30 Millionen Franken gerechnet.
 
Das Fussballmuseum findet im zweiten Untergeschosse und dem ersten Obergeschoss des Gebäudes  Platz, sein Eingang befindet sich im Parterre. Im Museum selbst sollen neben einer "Hall of Fame" 3D-Show, interkative Spiele sowie eine Sammlung von Trophäen und Trikots Fussballfans begeistern. Neben der Ausstellungsstätte sollen die im ursprünglichen Projekt vorgesehenen 150 Büroarbeitsplätze unterkommen. Zudem plant die Fifa 28 Wohnungen. Sie sollen ebenfalls 2015 bezugsbereit sein. (mai/mgt)