Fiese Flächen für Fledermäuse

Fiese Flächen für Fledermäuse

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Der Mensch macht das Leben für die Fledermäuse nicht einfach. Glatte Flächen sorgen bei den Tieren für Verwirrung, weil sie diese mit Wasser verwechseln und davon zu trinken versuchen.
 
zvg
Quelle: 
zvg
Dieses Mal ist es kein Metall sondern Wasser...
 
Metall lässt sich schwer trinken. Doch Fledermäuse sind in dieser Hinsicht unbelehrbar und versuchen es teils bis zur Erschöpfung trotzdem. Ursache ist der Umstand, dass die Tiere viele glatte horizontale Flächen – neben Metall auch Plastik oder Holz - mit Wasser verwechseln. Dies berichten Forscher des Max Planck Instituts im Fachmagazin "Nature Communications" im Zusammenhang mit einer entsprechenden Studie. Zur Verwechslung kommt es, weil es in der Natur ausser Wasser keine anderen dermassen glatten, reflektierenden Flächen gibt. Und weil die akustische Wahrnehmung von Wasser bei Fledermäusen angeboren ist. Sie lässt sie sich nicht durch andere Sinne wie Sehen, Riechen oder Tasten „überlisten“. Dass die Fledermäuse dennoch nicht von jeder glatten Fläche zu trinken versuchen, erklärt Studienautor Stefan Greif damit, dass , dass die Fledermäuse draussen andere Möglichkeiten haben. „Sie sind sehr ortstreu und haben vermutlich ihre etablierten Wasserflächen. Vielleicht probieren sie mal eine neue Fläche aus, ziehen dann aber weiter." (mai/mgt)