Ferien im Baudenkmal: „ausgezeichnet“ übernachten im Bergell

Ferien im Baudenkmal: „ausgezeichnet“ übernachten im Bergell

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Gataric Photography für Ferien im Baudenkmal

Ferien in einer im wörtlichen Sinne ausgezeichneten Umgebung bietet die Stiftung „Ferien im Baudenkmal“ mit ihrem neuesten Angebot, der  Ciäsa Picenoni Cief: Das Haus aus dem 14. Jahrhundert befindet sich im Dorf Bondo, das zur heuer mit dem Wakkerpreis ausgezeichneten Talschaft Bergell gehört.

Die Ciäsa Picenoni Cief liegt direkt am Dorfplatz von Bondo, zwischen der Fresken aus der Frührenaissance geschmückten Kirche San Martino und dem Palazzo Salis. Die Ursprünge der Ciäsa gehen auf das 14. Jahrhundert zurück.  Sein heutiges Aussehen verdankt es zwei Erweiterungen aus dem 15.  bzw. dem  18. Jahrhundert. Das Haus spiegle exemplarisch die Familiengeschichte eines Geschlechtes wider, das die Geschehnisse im Bergell seit bald 700 Jahren begleitet und teilweise auch gelenkt habe, schreibt die Stiftung in ihrer Medienmitteilung.  Die Familie  Picenoni brachte unter anderem Söldnerführer hervor, Podestaten, Dichter, Lehrer und –wie viele Bündner Geschlechter – auch Zuckerbäcker. Ihre Geschichten prägten das Gebäude.

Um das stattliche Haus zu erhalten, hatte die  Eigentümerfamilie der Ciäsa Picenoni Cief die  Zusammenarbeit mit der Stiftung Ferien im Baudenkmal gesucht: Die in der ganzen Schweiz tätige Stiftung übernimmt dem Verfall geweihte Baudenkmäler, renoviert diese und macht sie als Ferienwohnungen der Öffentlichkeit zugänglich. Oder sie bietet den Eigentümern – wie im Fall der Ciäsa in Bondo – die Möglichkeit, ein Haus über das Netzwerk der Stiftung Ferien im Baudenkmal zu vermieten und leistet so einen Beitrag an dessen Erhalt.

Die Ciäsa Picenoni Cief ist das 22. Baudenkmal, das von Ferien im Baudenkmal vermietet wird und steht ab sofort bis zu acht Personen für Ferien im Baudenkmal zur Verfügung. (mai/mgt)

Weitere Informationen finden Sie unter www.magnificasa.ch