Ex-Geschäftsführer der Berner Waldbesitzer verurteilt

Ex-Geschäftsführer der Berner Waldbesitzer verurteilt

Gefäss: 
Wegen Misswirtschaft wurde der ehemalige Geschäftsführer der Berner Waldbesitzer verurteilt worden zu einer bedingten Geldstrafe von 135 Tagessätzen à 50 Franken.
 
In der Urteilsbegründung sagte die Richterin, dass der Mann seine Sorgfaltspflicht zum Teil schwer verletzt habe. Als er nach dem Sturm "Lothar" Holz nach Italien verkaufte und dafür ungedeckte Checks erhielt, habe er gewusst, dass der Abnehmer ein unzuverlässiger Zahler sei. Der Schaden betrug 1,15 Millionen Franken und führte in der Folge zum Konkurs des Verbandes.
 
Im Gespräch war diese Affäre 2005 auch, weil damals der Berner alt SVP-Nationalrat Hermann Wyeneth den Verband präsidierte. Ihm wurde in einer später eingestellten Untersuchung der Vorwurf gemacht, er habe dem Geschäftsführer besser auf die Finger schauen sollen. In Ihrer Urteilsbegründung sagte die Richterin, dass der Geschäftsführer soviel Vertrauen und Können ausgestrahlt habe, dass niemand an seinen Ausführungen gezweifelt habe. (sda)