European Energy Award: Gold für Zug

European Energy Award: Gold für Zug

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Baikonur, CC BY-SA 3.0, wikimedia.org

Der European Energy Award ist die höchste Auszeichnung für Energiestädte in Europa. Bereits zum zweiten Mal wird die Stadt Zug mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

Der Award ist ein Instrument, um auf europäischer Ebene die Leistungen von Gemeinden in der Energiepolitik und in Sachen Nachhaltigkeit zu messen und zu vergleichen, wie es in einer Mitteilung der Stadt Zug heisst. Zurzeit beteiligen sich demnach 618 Gemeinden aus elf Ländern an diesem Forum. Eine davon ist die Energiestadt Zug. Sie erhält die Goldmedaille des European Energy Awards. Stadtrat Urs Raschle wird die Auszeichnung am 3. Dezember entgegennehmen. Die Verleihung findet im Rahmen der nationalen Smart City Tagung im Theater Casino Zug statt. „Wir sind sehr stolz, diese Auszeichnung zu erhalten“, so Raschle. „Sie zeigt, dass unsere Anstrengungen für eine verantwortungsvolle Energie- und Umweltpolitik Früchte tragen.“

Zug arbeitet laut Mitteilung seit über 15 Jahren daran, den Wohn- und Lebensraum umweltfreundlich zu gestalten. Die Bevölkerung habe diesen Kurs gestützt, indem sie die Initiative „2000 Watt für Zug“ angenommen habe. Das war im Jahr 2011. Seither ist die Stadt per Gesetzt verpflichtet, sich für die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft einzusetzen. Eins davon ist es, bis 2050 den Primärenergiebedarf zu halbieren und den CO2-Ausstoss um zwei Drittel zu senken. Deshalb setze Zug hohe Ansprüche an städtische Bauten, fördere zusammen mit Energieversorgern die lokale Stromproduktion, unterstütze private Bauherren, fördere die Nutzung von Sonnenenergie auf den Dächern der Stadt und engagiere sich für nachhaltige Mobilität, ist dem Communiqué zu entnehmen. (mt/pd)