Euro 2012: Baubranche zahlt hohen Preis

Euro 2012: Baubranche zahlt hohen Preis

Gefäss: 
Katerstimmung in der polnischen Baubranche: Die Fussball-EM hat in Polen laut dem Kreditversicherer Atradius eine regelrechte Insolvenzwelle nach sich gezogen.
 
In diesem Jahr seien bereits rund 100 polnische Bauunternehmen zahlungsunfähig geworden, teilt Altradius mit. Zu den insolventen Firmen gehört auch der Marktführer PBG. „Die Aussicht auf lukrative Grossaufträge verleitet die Unternehmen dazu, zu günstig anzubieten“, erklärt Michael Karrenberg, Leiter Risikomanagement Deutschland, Mittel- und Osteuropa bei Atradius. Gleichzeitig tätigten die Betriebe hohe Investitionen. Zahle der Auftraggeber dann später als erwartet oder gar nicht, kämen besonders mittelständische Betriebe ins Straucheln.
 
Die polnische Baubranche, die ohnehin schon tiefen strukturellen Krise steckt, trifft dieses Dilemma besonders hart. So lag die durchschnittliche Umsatzrentabilität der in der Infrastruktur tätigen Unternehmen lag schon diesen März mit minus 6,2 Prozent weit im negativen Bereich, nach 1,6 Prozent im Gesamtjahr 2011 und 3 Prozent in 2010. Im üblicherweise schwachen ersten Quartal schrieben dieses Jahr bereits über die Hälfte der Bauunternehmen rote Zahlen. Das sind deutlich mehr als im Jahr zuvor.
 
DIe Insolvenzwelle machte jedoch nicht an den polnischen Grenzen halt. Auch Subunternehmer aus Irland oder China mussten laut Altradius im Umfeld der Euro 2012 Insolvenz anmelden. (mai/mgt)