ETH Lausanne lanciert eine eigene Schule für Online-Kurse

ETH Lausanne lanciert eine eigene Schule für Online-Kurse

Gefäss: 

Die ETH Lausanne (EPFL) lanciert ein neues Online- Weiterbildungsangebot, bei dem die Teilnehmer vor allem ihre digitalen Kenntnisse vertiefen können. Die Kurse stehen allen Interessierten offen, auch wenn diese über keinen Hochschulabschluss verfügen.

Die Kurse dieser EPFL Extension School werden sich vor allem Spitzenbereichen annehmen, die von der Industrie sehr gesucht sind. Dies teilte die Hochschule mit. Im Vordergrund stehen Web-Entwicklung oder Data Science. Die Teilnehmer können die Kurse nach ihrem eigenen Rhythmus absolvieren. Die Kosten belaufen sich auf ungefähr 250 Franken pro Monat. Pro Abschluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat sowie ECTS-Punkte, die auch für ein Studium gebraucht werden können.

Die Extension School wird von der Stiftung SwissUp von Daniel Borel, dem Gründer des Techonologie-Unternehmens Logitech, unterstützt. Sie soll den Zugang zur angewandten Bildung erweitern, sagte Laura Downhower, Direktorin der Schule, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Bereits seit 2012 bietet die EPFL sogenannten MOOC's (massive open online courses) an, über die ausgesuchte Vorlesungen der EPFL auch online verbreitet werden. Bis heute haben sich für diese MOOC's über 1,4 Millionen Teilnehmer eingeschrieben. WIe Downhower erklrät, ist es dort unmöglich, jeden Teilnehmer individuell zu begleiten, . Die neue Extension School soll die Teilnehmer hingegen personalisiert unterstützen. (sda/mai)