Eröffnung geht nächstes Jahr baden

Eröffnung geht nächstes Jahr baden

Gefäss: 
Zwar laufen die Bauarbeiten für das Mineralbad und das Spa Rigi Kaltbad derzeit auf Hochtouren. Dennoch kann das von Mario Botta entworfene Projekt voraussichtlich erst im Frühling 2012 und nicht wie geplant schon im Herbst 2011 eröffnet werden. Einer der Gründe ist der lange Winter 2009/10.
 
Neben dem langen Winter verursachten gemäss Medienmitteilung der Gemeinde Weggis auch die vielen Niederschläge im Frühling eine Verzögerung von sechs Wochen. Es werde kaum möglich sein, den Rohbau bis zu Beginn des Winters zu erstellen. Zurzeit richtet die Arbeitsgemeinschaft der beiden Baufirmen Wüest und Anliker die Baustelle ein. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, während der verbleibenden maximal vier Monate sämtliche Bodenplatten und eventuell ein weiteres Geschoss zu realisieren. Fest steht zurzeit, dass der Treppenturm als Verbindung von der Luftseilbahn zum künftigen, neuen Dorfplatz noch dieses Jahr gebaut wird.

Planschen unter der Aussichtsterasse

Für sein Rigi-Projekt übernahm der Tessiner Architekt Mario Botta die Idee einer grossen Aussichtsterrasse vom alten, längst abgerissenen Hotel Rigi- Kaltbad. Der 80 Meter lange neue Dorfplatz verbindet den Bahnhof der Vitznau- Rigi-Bahn mit einem markanten Rundturm, der zur Luftseilbahn Weggis-Rigi- Kaltbad führt. Unter dem Platz ist ein Thermalbad mit Spa vorgesehen. Die Kosten für Bad und Dorfplatz werden auf 26 Millionen Franken geschätzt. Für den Neubau des Bahnhofs und von Wohnungen sowie für die Sanierung der heutigen Hostellerie rechnet man mit weiteren 24 Millionen Franken. (mai/sda/mgt)
 
Weitere Informationen zum Projekt: „Vom kalten zum warmen Bad“, „baublatt“, Ausgabe 37/2009