Erneuerbare Energien: Sonne überholt Wind

Erneuerbare Energien: Sonne überholt Wind

Gefäss: 
Dieses Jahr könnten erstmals weltweit mehr Solar-Panels ans Stromnetz gehen als Windturbinen. Grund dafür ist der schrumpfende Windenergiemarkt in China und in den Vereinigten Staaten. Laut US-Finanzagentur Bloomberg sollen allein durch neu gebaute Photovoltaikanlagen 36,7 Gigawatt eingespeist werden, während neu installierte On- und Off-Shore-Windkraftanlagen nur für 33,8 Gigawatt aufkommen.
 
Bis Jahresende sollen die Neuinstallationen von Windkraftanlagen laut Bloomberg um 25 Prozent zurückgehen. Dies wäre das niedrigste Niveau seit 2008. Trotzdem dürfte die Windkraft eine wichtige Triebfeder der erneuerbaren Energiequellen bleiben. Den Grund dafür orten die Bloomberg-Experten von in den sinkenden Kosten für Windanlagen. Zudem sicherten aufstrebende Märkte und zukünftig zu bauende Windkraftanlagen die wirtschaftliche Zukunft der Technik.
 
Im 2012 wurden 46,6 Gigawatt durch Windenergie erzeugt, 30,5 Gigawatt durch neue Solaranlagen – und zwar mit Anlagen, die im selben Jahr gebaut wurden. „Der rasante Preisverfall bei Solar-Panels, kombiniert mit den um Förderungen bedachten Regierungen von Japan und China, ermöglichen das starke Wachstum in Zukunft“, erklärt Bloomberg-Solaranalystin Jenny Chase. Europa hingegen sei ein schrumpfender Markt. „Viele Länder schrauben ihre Investitionen zurück, doch wir werden auch dort wieder mehr Investitionen in Photovoltaik-Anlagen sehen“, so Chase. (mai/pd)