Entdeckungsreisen in botanischen Gärten

Entdeckungsreisen in botanischen Gärten

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Stadt Basel
Ob Alpinum auf der Schatzalp, botanischer Garten in Basel oder die Anlage des Schlosses Wildegg: Anlässlich der Botanica  laden 24 botanische Gärten in der ganzen Schweiz mit über 100  Veranstaltungen zu spannenden Entdeckungsreisen ein.
 
Stadt Basel
Quelle: 
Stadt Basel
Der botanische Garten der Universität Basel ist der älteste seiner Art in der Schweiz und einer der ältesten der Welt.
 
Er gehört zu den ältesten botanischen Gärten der Welt: der botanische Garten der Universität Basel. Gegründet wurde er 1589 vom Botaniker Caspar Bauhin, beim «Unteren Kollegium» am Rheinsprung. Im Laufe der Zeit wurde er immer wieder verlegt, heute befindet er sich in der Nähe des Spalentors bei der Universitätsbibliothek. Während Ende des 19. Jahrhunderts die Riesenseerose – die grösste Süsswasserpflanze der Welt – im eigens für sie erbauten Gewächshaus fasziniert haben dürfte, lockte vor rund zwei Jahren die blühende Titanwurz 25 000 Botanikinteressierte an. Mit einer Höhe von bis zu zwei Metern gehört die Pflanze zu den weltweit grössten Blumen.

Anlässlich der Botanica lockt allerdings eher winziges aber nicht weniger auffälliges nach Basel: Im Tropenhaus werden zwischen 21 und 22 Uhr die Antillenpfeiffrösche vorgestellt, die in den Abendstunden laute Konzerte veranstalten. Dies ist nur eine von insgesamt über hundert Veranstaltungen, die anlässlich der Gartenwoche durchgeführt werden. Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf den Sammlungen: So wird im botanischen Garten der Universität Zürich eine der weltweit grössten Geranium-Sammlungvorgestellt, im Alpinum Schatzalp bei Davos lässt sich eine Kollektion wilder Pfingstrosen bewundern und in der Zürcher Sukkulentensammlung wird erklärt, worum es bei der Erneuerung des in den 80er-Jahren angelegten Steingartens geht. Im botanischen Garten Bern wird zudem noch ein Garten aus Papier vorgestellt: Das Herbarium von Felix Platter. Der Basler Arzt hatte seine Pflanzensammlung im 16. Jahrhundert angelegt, heute befindet sich der botanische Schatz in der Burgerbibliothek Berns. (mai)
 
Weitere Informationen: www.botanica-week.org