Energiefreundliche Schlaglochpisten

Energiefreundliche Schlaglochpisten

Gefäss: 
Schlaglöcher und Strassen-Unebenheiten sind ein Dauerthema im Strassenunterhalt. Ginge es nach einem US-Unternehmen, könnte man sich ihre Sanierung sparen: Aus den nervigen Löchern liesse sich mittels besonderer Stossdämpfer Strom gewinnen.
 
Normalerweise entsteht in den Stossdämpfern bei der Absorbierung von Schlaglöchern und Unebenheiten Energie in Form von Wärme. Die amerikanische „Levant Power Corporation“ glaubt, mit ihren neuentwickelten Stossdämpfern diese Energie für die Stromgewinnung zu nutzen.
 
Auf den ersten Blick sehen die neuen Stossdämpfer eher herkömmlich aus - bis auf einen Stromanschluss, der über eine Kontrollbox die Energie-Abgabe regelt. Der so gewonnene Strom würde etwa für die Energieversorgung der Belüftung ausreichen aber auch der Scheibenwischer oder der Cockpitbeleuchtung. Laut der Levant Power Corporation sollen mit Hilfe des Schlaglöcher-Stroms der Treibstoffverbrauch um bis zu sechs Prozent reduziert werden können. Die Stossdämpfer hat man bereits in Hybrid-Trucks getestet. Für den Durchbruch bräuchte es allerdings ein Entscheid grosser Transportunternehmen für die neue Stossdämpfer-Technologie. Bei diesen hätte der wirtschaftliche Effekt eine grosse Bedeutung. Laut dem Unternehmen unterstützen auch Exponenten der National Science Foundation das Projekt, mit dem gerade beim Fahren in der Stadt grosse Mengen Energie eingespart werden könnten.
 
Zu Gute käme dieser Erfindung, dass in den USA vielerorts nur wenig in den Unterhalt der Strassen investiert wird. Im Vergleich zu hiesigen Verhältnissen sind viele Strassen in einem desolaten Zustand. Schlaglöcher und wellige Fahrbahnen sind keine Seltenheit und überall spürbar – vor allem auch in den Städten. Wer weiss, vielleicht liefert die neue Stossdämpfer-Technologie nun den Budget-Sanierern neue Argumente, beim Strassenunterhalt noch mehr zu sparen. (mai)