Energieautarkes Haus speichert die Sonne im Tank

Energieautarkes Haus speichert die Sonne im Tank

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bilder zvg

Schon bald ist das erste komplett solarbetriebene Mehrfamilienhaus der Welt in Brütten ZH bezugsbereit. Kürzlich wurden Wasserstofftanks im Garten eingebaut, die die überschüssige Sonnenenergie vom Sommer speichern werden, damit sie im Winter zur Verfügung steht.

Die Umwelt Arena in Spreitenbach baut seit geraumer Zeit an ihrem jüngsten Projekt: dem ersten energieautarken Mehrfamilienhaus der Welt. Die ersten Mieter werden schon im Mai einziehen, und im Juni wird es dann laut einer Mitteilung feierlich eröffnet.

Energieautark heisst, dass diesem 9-Familienhaus, das im zürcherischen Brütten steht, keinerlei Energie von aussen zugeführt wird, also weder Heizöl noch Strom noch Erdgas oder Holz. Es wird sich selbst versorgen, und die gesamte Energie soll von der Sonne kommen. Die Energie wird über Photovoltaikzellen auf dem Dach und an der Fassade in Strom umgewandelt und zwei bis drei Tage lang in Batteriespeichern für die Nutzung „zwischengelagert“.

Doch das funktioniert in unseren Breitengraden nicht das ganze Jahr über. Wir haben schlicht zu wenig Sonne in der Schweiz. Deshalb muss die überschüssige Energie vom Sommer bis zum Winter gespeichert werden. Hierfür kommen zwei Wasserstoffspeicher zum Einsatz, die in diesen Tagen im Garten des Hauses eingebaut wurden, heisst es in der Mitteilung. Ein Elektrolyseur erzeugt mit dem Strom aus der Photovoltaik-Anlage Wasserstoff. Elektrische Energie wird also in chemische umgewandelt. Diese wiederum kann in den Tanks gespeichert werden. Mittels einer Brennstoffzelle kann der so „gelagerte“ Wasserstoff wieder in Strom und Wärme umgewandelt werden. Letztere werde konsequent genutzt, um das Haus zu heizen, schreibt die Umwelt Arena. Dadurch betrage der Gesamtwirkungsgrad dieses Kreislaufs über 90 Prozent. (pd/mt)