Einkaufs- und Begegnungszentrum für Olten

Einkaufs- und Begegnungszentrum für Olten

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bilder zvg

Das Einkaufszentrum Sälipark mitten in Olten SO muss erneuert werden. Im Zuge dessen soll auch das umliegende Gebiet aufgewertet werden. Der Gestaltungsplan für das 100-Millionen-Projekt „Sälipark 2020“ liegt ab Freitag öffentlich auf.

Auf dem Areal der Giroud Olma AG in Olten steht das Einkaufszentrum Sälipark. Doch es wird den heutigen Ansprüchen nicht mehr gerecht. Insbesondere in Bezug auf das Raumkonzept und das Erscheinungsbild herrscht Handlungsbedarf. Deshalb hat die Bauherrschaft – das Familienunternehmen Giroud Olma AG – beschlossen, das Zentrum und das umliegende Gebiet umzugestalten. In den nächsten vier Jahren will sie mehr als 100 Millionen Franken investieren. Entworfen wurde das neue Konzept „Sälipark 2020“ von Fuhrimann Hächler in Zürich, als Generalplaner fungiert die einheimische S+B Baumanagement AG.

Wie es in einer Mitteilung des Oltner Stadtrats heisst, wird das heutige Migros-Freizeitland durch einen Neubau ersetzt, der den bestehenden Sälipark ober- und unterirdisch ergänzt. Dadurch erhöht sich die Gesamtverkaufsfläche um rund einen Drittel auf zirka 17‘000 Quadratmeter. Während das Unter- und das Erdgeschoss des neuen Komplexes für Verkaufsflächen (zirka 40 Geschäfte) reserviert sind, sind im ersten Obergeschoss Büros eingeplant. Im zweiten bis fünften Obergeschoss werden insgesamt 75 Mietwohnungen realisiert. Der Aussenraum vor dem Sälipark wird durchgängig von Fassade zu Fassade über die Riggenbachstrasse hinaus gestaltet. Die zentrale Gasse, die durch das Areal verläuft – die Louis Giroud-Strasse – wird künftig als gedeckte Verbindungsachse für Velofahrer und Fussgänger sowie als Einkaufspassage dienen.

Das Projekt macht eine Anpassung des kantonalen Richtplans nötig. Das Areal muss als publikumsintensiver Standort eingetragen werden. Die Publikation ist erfolgt. Ebenfalls nötig sind eine Änderung des Teilzonenplans, eine Umweltverträglichkeitsprüfung sowie ein Gestaltungsplan mit Sonderbauvorschriften. Dieser liegt ab Freitag bis zum 4. Januar 2017 öffentlich auf, wie der Oltner Stadtrat weiter schreibt.

Die Bauherrschaft rechnet mit einer Plangenehmigung und Baubewilligung im nächsten Frühling, sodass im Sommer mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Sie sollen dann im Jahr 2020 abgeschlossen sein. (mt/pd)