Einhausung Schwamendingen geht in die Ausführung

Einhausung Schwamendingen geht in die Ausführung

Gefäss: 

Die Plangenehmigungsverfügung für das Ausführungsprojekt „Einhausung Schwamendingen“ ist rechtskräftig. Nun kann das Detailprojekt ausgearbeitet und können die Bauarbeiten ausgeschrieben werden.

Die Nationalstrasse zwischen Schöneichtunnel und dem Autobahnkreuz Aubrugg in Schwamendingen ZH soll auf einer Länge von rund 940 Metern, einer Breite von rund 30 Metern und einer Höhe von rund sieben Metern mit einem Tunnel überdeckt werden. Mit dieser Einhausung entsteht ein in der Schweiz einzigartiger Nutzbau, mit dem die von der Autobahn verursachten Beeinträchtigungen (insbesondere Lärm) ganz oder grösstenteils eliminiert werden können. Das Projekt wird vom Bundesamt für Strassen (Astra) in Zusammenarbeit mit Kanton und Stadt Zürich realisiert und schlägt mit rund 424 Millionen Franke zu Buche.

Das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) hat im Dezember 2015 die Plangenehmigungsverfügung erteilt. Wie es in einer Mitteilung heisst, ist diese nun rechtskräftig. Für die Infrastrukturfiliale Winterthur bedeute das Erreichen dieses wichtigen Meilensteins, dass sie die nächste Etappe in Angriff nehmen könne, schreibt das Uvek weiter. Sie besteht insbesondere in der Ausarbeitung des Detailprojekts, der Vorbereitung der Submissionen sowie der Ausschreibung der Bauarbeiten und wird etwa ein bis zwei Jahre in Anspruch nehmen.

Es wird davon ausgegangen, in den Jahren 2018/2019 mit den Hauptarbeiten starten zu können respektive 2017 bereits erste Vorarbeiten umzusetzen. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass gegen die Vergabe der Bauarbeiten keine Einsprachen eingehen und die notwendigen Kredite aller drei beteiligten Projektpartner zur Verfügung gestellt werden können. Die Kosten teilen sich das Astra (56 Prozent), der Kanton Zürich (24,6 Prozent) und die Stadt Zürich (19,4 Prozent).

Aufgrund von abgeschlossenen Vereinbarungen mit den Grundeigentümern über die dauernde oder vorübergehende Landabtretung wechseln laut Mitteilung noch dieses Jahr erste Wohn- und Gewerbeobjekte in den Besitz oder in vorübergehendes Nutzungsrecht des Astra. In diesem Zusammenhang veranlasse die Infrastrukturfiliale Winterthur in den nächsten Tagen den Rückbau einer Liegenschaft an der Tulpenstrasse. (pd/mt)

Hier finden Sie ein Vorher/Nachher-Video