Einhausung Affoltern verzögert sich um zwei Jahre

Einhausung Affoltern verzögert sich um zwei Jahre

Gefäss: 
Die Einhausung der A1 bei Zürich-Affoltern verzögert sich um zwei Jahre. Dies berichtet der „Tages-Anzeiger“. Grund für den verspäteten Baustart: Gegen die Ausschreibung seien seit letzten Frühling zahlreiche Rekurse eingegangen.
 
Die A1 führt mitten durch eine geschützte Moorlandschaft und soll über eine Strecke von 580 Metern einen Deckel erhalten, und zwar auf der Höhe des Katzensees. Kosten wird die Einhausung voraussichtlich 114 Millionen Franken.
 
Voraussichtlich werden die Bauarbeiten dafür von 2012 und 2016 dauern. Auslöser für den verzögerten Bau sind zahlreiche Rekurse, die seit letzten Frühling gegen die Ausschreibung eingegangen sind. Damit sei die Einhausung Affoltern aber immer noch früher fertig als der „Autobahndeckel“ in Zürich Schwammendingen, heisst es im „Tages-Anzeiger“. Dieses Projekt habe sich unter anderem wegen schlechten Baugrunds von 206 auf 300 Millionen Franken verteuert. Die Bauarbeiten für die Einhausung in Schwammendingen können laut dem Artikel frühestens 2014 aufgenommen werden und dauerten mindestens bis 2019. (mai)
 
 

47.427149, 8.500223