Eine Website zum 120. Geburtstag

Eine Website zum 120. Geburtstag

Gefäss: 
Am 25. September ist es so weit: Das neue «baublatt»-Portal geht online. Anlässlich des 120. «baublatt»-Geburtstags wurde das Portal komplett überarbeitet, stark erweitert und neu aufgebaut. «baublatt»-Abonnenten haben Zugriff auf die aktuellen Printartikel und wie bis dahin auf die Submissionen.
 
Ob aktuellste Nachrichten aus der Politik, aus der Praxis oder der Wirtschaft, wer auf «baublatt.ch» klickt, soll sich umfassend über das neueste Geschehen informieren können. Neben diesen drei Rubriken findet man im Newsbereich unter der Rubrik «Verkehr» etwa Aktuelles zur Neat oder zum Strassenbau, «Projekte» informiert über ge plante Bauvorhaben und unter «Trends» werden neue Entwicklungen vorgestellt. Die Rubrik «Hintergrund» bietet ausführlichere Informationen zu aktuellen Themen. Neben den News wird der aktuelle KOF-Indikator jeweils hochgeladen. Zusätzlich angereichert wird dies alles mit ergänzenden Inhalten: Bildergalerien, Filmen, Karten und Webcams. Der Nutzen hierbei ist beidseitig: Einerseits ergänzt das neue Online-Portal so das «baublatt» mit aktuellen News und Zusatzinformationen. Andererseits liefert das «baublatt» weitere vertiefende Artikel zu jenen Themen, die im neuen Online-Portal behandelt werden. Zudem sind besondere Dossiers bestehend aus «baublatt»-Beiträgen zu Schwerpunktthemen vorgesehen.
 
Doch das ist nicht alles: In absehbarer Zeit soll ausserdem ein Veranstaltungskalender aufgeschaltet werden. Aber auch eine Stellenmarkt-Rubrik ist vorgesehen sowie tägliche Wetternachrichten. Überdies sollen die Nutzer bei Artikeln einen Kommentar verfassen können.

Zusatznutzen für Abonnenten

Wer «baublatt»-Abonnent ist, kann ausserdem die Artikel der aktuellen Printausgabe lesen und im Laufe der Zeit auch die Beiträge aus vergangenen Nummern im Archiv abrufen. Des Weiteren lassen sich mit einem einzigen Mausklick Baugesuche, -projekte und -bewilligungen aus der Region zusammenstellen. Diese Informationen sind mit zusätzlichen Daten versehen, wie Telefonnummern und Adressen. Die Daten werden laufend aktualisiert. Abonnenten haben also täglich Zugriff auf die neuesten Bauinformationen. Und damit «baublatt»-Leser und -nutzer auch wissen, was läuft, wenn sie nicht online sind, wird täglich ein Newsletter verschickt.
 
Die «geliftete» Webplattform soll zudem auch neue Leser ansprechen. Denn News und Veranstaltungshinweise sind ebenso kostenlos zugänglich wie ausgewählte Artikel der Zeitschrift. Weiterführende Informationen zu den Artikeln werden allerdings nur den Abonnenten vorbehalten sein – damit erfährt das «baublatt»-Abonnement eine Aufwertung.
 
Zum Ziel des neuen Internetauftritts des «baublatts» erklärt Dominik Mahn, Product Manager bei Docu Media Schweiz: «Was das «baublatt» seit 120 Jahren im Printbereich ist, nämlich der Marktführer für Bauinformationen in der Schweiz, will es nun auch im Web werden.» Mit dem neuen «crossmedialen Konzept» will die Docu Media das wöchentliche Magazin mit dem Onlinebereich zusammen führen: baublatt.ch soll das «baublatt» ergänzen. «Die Idee besteht darin, den Abonnenten eine Marke auf beiden Kanälen als Gesamtpaket zur Verfügung zu stellen und die Vorteile beider Medien ergänzend zu nutzen», so Mahn. Zusammen mit «orange8 interactive» hat Docu Media den neuen Webauftritt des «baublatts» konzipiert. Die Agentur zeichnet unter anderem auch für den neuen Auftritt von «blick.ch» sowie «kinkimag.ch» verantwortlich.Die französischsprachige Version soll im Oktober auf www.batimag.ch verfügbar sein.