Eine Brücke und Pixel für Le Monde

Eine Brücke und Pixel für Le Monde

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Quelle: Snøhetta

Die französische Zeitung Le Monde bekommt in Paris ein neues Verlagsgebäude. Der Entwurf des norwegisch-amerikanischen Büros Snøhetta ist eine Art Brücke mit gläserner Fassade, die sogar kommunizieren kann.

Der kürzlich präsentierte Entwurf soll symbolisch die Einheit der Verlagsgruppe mit der Komplexität journalistischer Freiheit verbinden. Ausserdem verbindet das Gebäude zwei separate Grundstücke. Deshalb mutet es wie eine Brücke an. Darunter wollen die Architekten einen öffentlichen Raum schaffen, der auf zwei Seiten offen ist; einerseits zur Strasse und zur Seine hin, andererseits zur Eisenbahn. Dort sind ein Café und ein sanfter Landschaftsbau mit Sitzgelegenheiten geplant. Die gläserne Fassade dieser gewölbten Decke kommuniziert via LEDs mit dem Betrachter, indem sie programmierte Muster zeigt. Wie es im Projektbeschrieb heisst, ist beabsichtigt, dass die Fassade dem Gebäude einen homogenen Charakter verleiht. (pd/mt)

Den Projektbeschrieb finden Sie hier