Ein Wolkenkratzer für Turin

Ein Wolkenkratzer für Turin

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Der Baukonzern Implenia hat im Rahmen eines Konsortiums mit der italienischen Rizzani de Eccher-Gruppe den Auftrag für den Bau des neuen Hauptsitzes der Banca Intesa San Paolo in Turin gewonnen.
 
zvg
Quelle: 
zvg
Gebaut wird nach einem Entwurf von Renzo Piano.
 
Der Bau des Hauptsitzes der Banca Intesa San Paolo in Turin ist einen Schritt weiter: Dieser Tage unterzeichnete die Implenia den Werkvertrag für den Bau des höchsten Gebäudes Italiens. Der verglaste Wolkenkratzer nach Entwürfen von Stararchitekt Renzo Piano wird 166 Meter hoch sein und 43 Stockwerke umfassen.
 
Der Bau startet laut Medienmitteilung der Implenia in den nächsten Wochen und nimmt voraussichtlich drei Jahre in Anspruch. Die Bausumme betrage mehr als 200 Millionen Euro, wovon rund 30 Prozent auf Implenia entfielen, heisst es weiter. Dies würde einem anteiligen Wert von rund 60 Millionen Euro entsprechen. Der Werkvertrag sei vergangenen Freitag am jetzigen Hauptsitz der Banca Intesa in Mailand unterschrieben worden. (sda/mai)