Ein Tram für den Bahnhof Hardbrücke

Ein Tram für den Bahnhof Hardbrücke

Gefäss: 
Der Kanton Zürich will die geplante Tramverbindung Hardbrücke in Zürich West mit 76 Millionen Franken unterstützen. Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat einen Staatsbeitrag in dieser Höhe. Die verbleibenden Kosten von insgesamt rund 130 Millionen Franken übernehmen die Stadt Zürich und der Bund.
 
Voraussetzung für den Kantonsbeitrag ist laut Regierungsrat aber, dass der Bund das Vorhaben wie in Aussicht gestellt mit einem Anteil von 35 Prozent unterstützt. Solche Mittel stammen jeweils aus dem Infrastrukturfonds für den Agglomerationsverkehr entnommen. Der Regierungsrat rechnet mit dem entsprechenden Finanzierungsbeschluss des Bundes Ende 2014. Der Zürcher Gemeinderat hatte bereits im vergangenen März den städtischen Beitrag für die neue Tramverbindung bewilligt. - Seit Mail liegt die Baubewilligung vor.
 
Die Tramverbindung Hardbrücke, die den gleichnamigen Bahnhof direkt ans Zürcher Tramnetz anschliessen soll, ist eine weitere Netzerweiterung im sich sehr rasch entwickelnden Gebiet Zürich West. Die neue Tramlinie soll es besser erschliessen und damit gleichzeitig die Innenstadt entlasten. Sie ist ein gemeinsames Projekt von Stadt und Kanton Zürich: Teil des Bauvorhabens sind einerseits der Bau einer neuen Tramverbindung - respektive einer Verlängerung der Linie 8 - vom Hardplatz über die Hardbrücke bis zum Escher-Wyss-Platz, andererseits die Schaffung zusätzlicher Zugänge zum Bahnhof Hardbrücke. 
 
Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Tramverbindung auf rund 102 Millionen Franken, für die Treppenabgänge auf gut 28 Millionen Franken. Den Bahnhof Hardbrücke frequentieren täglich rund 44'000 Personen, mittelfristig geht man von bis zu 70'000 aus, langfristig werden sogar gegen 90'000 Menschen erwartet. Laut Mitteilung sollen die Bauarbeiten im Frühjahr 2015 starten. Die Eröffnung der neuen Tramverbindung ist im Dezember 2017 geplant. Dann soll die Tramlinie 8 über die Hardbrücke und den Escher-Wyss-Platz bis ins Werdhölzli verlängert werden.
 
Die neue Verbindung sei nicht mit dem Rosengartentram gekoppelt, wäre aber damit kompatibel, schreibt der Regierungsrat. Mit dem Rosengartentram planen Stadt und Kanton Zürich eine Direktverbindung zwischen dem Bahnhof Hardbrücke und dem Milchbuck. Dieses Grossprojekt soll aber erst etwa 2032 realisiert werden. (mai/sda)