Ein Kirche für die finnische Fichte

Ein Kirche für die finnische Fichte

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Kuokkala Kirche Jväskylä / OOPEAA Office for Peripheral Architecture (Foto: Jussi Tianen)

Rund dreihundert Kilometer nördlich von Helsinki steht ein architektonisches Schmuckstück: Die Kirche von Kuokkala aus der Feder des finnischen Büros Oopeaa.

Das sanfte, fast honigfarbene Licht und die warme Atmosphäre in ihrem Innern verdankt sie einer besonderen regionalen Fichtenart, aus deren Holz Decke und Boden bestehen. Dabei konstrastiert das helle Baumaterial mit dem Äusseren der Kirche: Sie ist ausschliesslich mit Schindeln aus Schiefer verkleidet. Das Gotteshaus, das die Gemeinde gelegentlich auch als Kino nutzt, kann mit seiner aussergewöhnlichen Architektur neben den anderen Architekturikonen des Ortes durchaus bestehen. Denn Architekturinteressierte pilgern nicht nur wegen verschiedenen Bauten Alvar Aaltos nach Kuokkala, sondern auch, weil sich hier ein dem Stararchitekten gewidmetes Museum befindet.

Weniger um Architektenlegenden, sondern vielmehr um junge Büros geht es in der aktuellen Ausstellung des Deutschen Architekturmuseums: Sie präsentiert neue finnische Architektur und bemerkenswerte Büros aus dem nordeuropäischen Land und dauert noch bis 18. Januar.  (mai)

Weitere Infos: www.dam-online.de, www.oopeaa.com