Ein Award für eine „vertrauensvolle“ App

Ein Award für eine „vertrauensvolle“ App

Gefäss: 

„Confidence“ – englisch für „Vertrauen“ – heisst die neue App für Menschen mit leichter bis mittlerer Demenz, an deren Entwicklung Wissenschaftler des iHomeLab der Fachhochschule Luzern mit gearbeitet haben. Die App wurde nun mit dem europäischen Ambient Assistent Living (AAL) Award 2014 ausgezeichnet.

Mit der Auszeichnung wird jeweils das beste Produkt des AAL Joint Programme ausgezeichnet. Das vom Bund und der EU unterstütztes Forschungsprogramm soll die Entwicklung von Technologien fördern, welche die Lebensqualität älterer Menschen verbessern und ihre Autonomie im persönlichen Lebensumfeld erhalten.

Heuer musste sich die Jury des Award zwischen rund 150 AAL-Projekten aus ganz Europa entscheiden – und hat „Confidence“ zum Sieger des Jahres 2014 erkoren. Das Konzept und die Idee der Smartphone App  hat die Experten wegen seines hohen Innovationsgehalts, des Einbezugs von Benutzern und wegen der grossen Marktchancen überzeugt. „Der Award ist für meine Forschenden eine wichtige Anerkennung der Arbeit, die sie leisten“, freut sich der Leiter des iHomeLab, Alexander Klapproth. Der Preis zeige,  dass man mit den Forschungsthemen auf dem richtigen Weg sei.

Die App funktioniert folgendermassen: Ist ihr Benutzer beispielsweise draussen unterwegs, kann er bei Orientierungsproblemen über einen roten Knopf Kontakt mit zu bis zu fünf Angehörigen aufnehmen, die ihn unterstützen und dann virtuell bis zum Ziel führen und begleiten können. Daneben bietet die App eine Notruffunktion und unterstützt im Alltag mit Erinnerungen an Terminen, mit Tipps zur Kleiderwahl oder Ausrüstung für einen Spaziergang entsprechend des Wetter. Wie die Hochschule Luzern mitteilt, soll die  einem Jahr sollen die Arbeiten an der App abgeschlossen sein. (mai)