Dübendorf bald auf den Spuren Biels?

Dübendorf bald auf den Spuren Biels?

Gefäss: 
Die Idee, Wirtschaft und Wissenschaft in einem nationalen Innovationspark zu verbinden, liesse sich in Biel zumindest im Kern rasch realisieren. Zu diesem Schluss kommt eine heute präsentierte Machbarkeitsstudie.
 
Der Gedanke zu einem nationalen Innovationspark war vor rund drei Jahren aufgekommen. Damals stand das Areal des Militärflugplatzes in Dübendorf ZH zur Diskussion. Der Bundesrat nahm die Idee positiv auf, verlangte jedoch eine Ausdehnung auf verschiedene Standorte in der Schweiz. Somit sind neben Dübendorf Biel und Raron/Turtmann im Wallis im Gespräch. Ziel des Innovationsparks ist es, Wirtschaft und Wissenschaft besser zu vernetzen.
 
Die Studie gehe von einer Kernzone in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und mehreren verschieden grossen Werkzonen mit unterschiedlichen Entwicklungshorizonten aus, die über das ganze Stadtgebiet verteilt seien, schreibt der Verein Machbarkeit Stiftung Forschung Schweiz in seiner Medienmitteilung. Die Kernzone könnte dank verfügbaren Landreserven rasch umgesetzt werden, heisst es weiter. „Mit den ersten Schritten am Standort Biel könnten wertvolle Erfahrungen gesammelt werden, welche für die Konkretisierung des Standorts Dübendorf erfolgsfördernd sind“, so Ruedi Noser, Mitinitiant und Präsident des Vereins. Während auf dem Areal des Flugplatzes Dübendorf ein funktionierendes Innovationsquartier mit Arbeiten, Freizeit und Wohnen erst noch geschaffen werden müsse, präsentiere sich Biel schon heute als kreativer, technologie-affiner Standort, heisst es in der Medienmitteilung. (mai/sda)