Dubai erhält Taj-Mahal-Kopie

Dubai erhält Taj-Mahal-Kopie

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
In Dubai soll einmal mehr ein Bau der Superlative entstehen: Mit dem „Taj Arabia“ ist dort eine Kopie des indischen Taj Mahal geplant, die einiges grösser als ihr Vorbild werden soll. Zu stehen kommt sie in der „Falconcity of Wonders“, die laut ihrem gleichnamigen Bauherrn „eine vielfältige Tourismus- und Erholungsdestination“ sein wird und sich „an den Wundern der alten und neuen Welt orientiert“.
zvg
Quelle: 
zvg
Ein Mausoleum für Brautmode? Der Taj Arabia.
Im Taj-Mahal-Nachbau werden Wohnungen und Geschäfte untergebracht, die vor allem auf Brautmode spezialisiert sein sollen. Mit dem Projekt will man die Hunderttausenden Inder anlocken, die in den Golfstaaten leben. Läuft alles nach Plan ist die Anlage Ende 2014 fertig gestellt.

Der Taj Arabia ist allerdings nur eines von verschiedenen „Wundern“. Gleich daneben ist eine Kopie des schiefen Turms von Pisa geplant. Ebenfalls Teil des Projektes sind Nachbildungen des Eiffelturms, der hängenden Gärten von Babylon, von der Alstadt Venedigs, der chinesischen Mauer sowie vom Leuchtturm von Alexandria. Des Weiteren sind ein Vergnügungspark vorgesehen sowie Villen im mexikanischen, andulusischen, griechischen und amerikanischen Stil.

Den Taj Mahal, ein mit Halbedelsteinen geschmücktes Mausoleum aus weissem Marmor, hatte der indische Grossmogul Shah Jahan Mitte des 17. Jahrhunderts für seine verstorbene Lieblingsfrau Mumtaz Mahal errichten lassen. Das Monument ist gilt als grösste Touristenattraktion Indiens; die Einheimischen nennen es auch die grösste Hochzeitstorte der Welt. (mai)