Drohnen haben ein Auge auf Photovoltaikanlagen

Drohnen haben ein Auge auf Photovoltaikanlagen

Gefäss: 

Photovoltaikanlagen auf Dächern lassen sich auch von Drohnen auf Fehler prüfen. Mitarbeiter des Politecnico di Milano und des Meteorologieportals Nimbus in Bussolengo bei Turin haben eine Drohne entwickelt, die Photovoltaikanlagen auf Dächern überwachen kann.

Dazu wird die Drohne mit Fotoapparaten, Wärmebildkameras und optischen Sensoren bestückt. Dadurch, dass unterschiedliche Sensoren genutzt und das gesammelten Datenmaterials kombiniert wird, können laut ihren Erfindern auf schnelle, sichere und kostengünstige Weise alle Fehlfunktionen festgestellt werden. „Mithilfe der fliegenden Drohne werden Fabrikationsfehler und Feinrisse durch witterungsbedingte Einwirkungen wie Schnee, Staub, Hagel oder Salzwasser ohne grössere Zeitverluste ermittelt“, sagt Projektleiter Maurizio Mussetta. Ausserdem könnten mit dem Gerät ausserordentliche Wartungsmassnahmen und eventuell erforderliche Revamping-Eingriffe besser programmiert werden. (mai/mgt)