„dr Eskimo“ mag Bäume

„dr Eskimo“ mag Bäume

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Am Guisanplatz ist ein Verwaltungszentrum des Bundes geplant. Nun steht fest, wie seine Umgebung aussehen soll: Mit ihrem Projekt „dr Eskimo“ schlagen die Andreas Geser Landschaftsarchitekten viel Grün, Bänke und einen Trinkbrunnen vor.
 
zvg
Quelle: 
zvg
Mit dem Projekt "dr Eskimo" soll es vor den Bürofenstern grünen und blühen.
 
Für die Aussenraumgestaltung des geplanten Verwaltungszentrums auf dem Zeughausareal beim Guisanplatz hat das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) einen Wettbewerb veranstaltet: Das siegreiche Projekt „dr Eskimo“ kommt aus Zürich, von den Andreas Geser Landschaftsarchitekten. Sie sehen als sichtbare Anschlusspunkte zum bestehenden Quartier kleine Plätze mit Blütenbäumen vor sowie Sitzbänke und einen Trinkbrunnen. In ihrer Beurteilung lobte die Jury, dass mit damit ein Stück Stadt und kein ein Areal gebaut werde.
 
Für das geplante Verwaltungszentrum am Guisanplatz hatte man bereits 2010 in einem Projektwettbewerb eine Architekturlösung für das gesamte Areal und ein konkretes Projekt für die erste Bauetappe ermittelt. Unter dem Titel „Urbane Aussenraumgestaltung" war im aktuellen Wettbewerb nun ein Gestaltungskonzept für den Aussenraum gesucht worden. Damit sollte der neue Bürokomplex in das umliegende Quartier und die weitere Umgebung eingebunden werden.
 
Auf dem eidgenössischen Zeughausareal beim Guisanplatz entsteht in zwei Etappen mit Neu- und Umbauten ein Verwaltungszentrum mit rund 3300 Arbeitsplätzen. Die künftigen Nutzer sind zivile Verwaltungseinheiten des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) sowie Verwaltungseinheiten des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD) und der Bundesanwaltschaft (BA). (mai/mgt)