Die Welt, von Tusche gezeichnet

Die Welt, von Tusche gezeichnet

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Gletschergarten Luzern
Sie faszinieren mit ihrer Exaktheit und ihrer Ästhetik und sie laden zu Reisen über die Kontinente ein: die Karten des Ingenieurgeologen, Geografen und Kartografen Ueli Läuppi. Der Gletschergarten widmet ihm eine spannende Sonderausstellung.
 
 
Ueli Läuppis von Hand gezeichneten Landkarten haben viele Länder und Regionen zum Thema. Die Vision des Kartografen ist es, mit den Mitteln der Kartografie das bildliche Verständnis für die vielfältigen Landschaften der Erde zu wecken. Hinter dem umfangreichen Kartenwerk stehen jahrzehntelange wissenschaftliche Recherchen und sehr viel akribische Handarbeit. Läuppi arbeitet konsequent mit Papier, Farbstift und Tusche. Dabei ist sein Werk von höchstem ästhetischem Gehalt und macht dabei neue Ansichten topografischer und thematischer Zusammenhänge sichtbar.
 
Während der Sonderausstellung arbeitet Ueli Läuppi häufig in seinem temporären Atelier im Gletschergarten. So erhalten die BesucherInnen einen Einblick in den aufwändigen Entstehungsprozess einer Karte. Daneben wird in einem eigens für die Ausstellung geschaffenen Kurzfilm "Die Welt von Hand gezeichnet" das Schaffen des Kartografen vorgestellt.
 
Und in einem Rahmenprogramm werden an Vorträgen die verschiedenen Räume und Länder der Erde von Kennern der Materie aus unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet. (mai/mgt)