Die spinnen, die Dänen!

Die spinnen, die Dänen!

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Eine geplante Abfallverbrennungsanlage in Kopenhagen soll auch ein Skigebiet sein. Auf den Dachflächen werden Pisten mit einer Länge von insgesamt 1500 Meter entstehen.
 
zvg
Quelle: 
zvg
Die geplante Abfallverbrennungsanlage bei Kopenhagen ist auch ein Skigebiet.
 
Amagerforbraending, vor den Toren der historischen Metropole Kopenhagen gelegen, besteht aus einer Wohn- und einer Industriezone. Viele Betriebe haben in den letzten Jahren aufgegeben und leere Gebäude zurückgelassen. Die Stadtverwaltung möchte der Gegend neues Leben einhauchen und hat verschiedene planerische Mittel ergriffen. Aus einem ersten Wettbewerb ist nun ein Aufsehen erregendes Projekt als Sieger hervorgegangen – eine Abfallverbrennungs-Anlage mit integriertem Skigebiet.
 
Auf den Dachflächen des geplanten Gebäudes sollen nach der Vorstellung der Planer dereinst Skifahrer und Skifahrerinnen von der Spitze bis zum Boden fahren. Die Gesamtlänge der Pisten beträgt rund 1'500 Meter und bereits ab dem Jahr 2016 könnten die ersten Schneesportler ihrem Vergnügen frönen. Auch für den Kamin haben sich die Gestalter etwas Spezielles einfallen lassen: Durch seine spezielle Form werden die Abgase ringförmig ausgeblasen und nachts beleuchtet. So wird die Anlage auch in der Nacht zum Wahrzeichen und erinnert gleichzeitig an das Problem der Abfallbeseitigung.
 
Entworfen wurde die multifunktionale Anlage vom Büro Biarke Ingels Group. In der Vergangenheit machten die dänischen Architekten mit anderen ungewöhnlichen Projekten auf sich aufmerksam. Bei einem gestuften Wohnbau verbanden sie beispielsweise die Parkierungsanlage auf ungewöhnliche Art mit den einzelnen Appartments. Die Parkebenen wurden schräg aufgetürmt und bilden eine schiefe Fläche, auf den die Wohnungen abgetreppt angeordnet wurden. (tst)
 
Mehr Informationen zum Projekt und der Biarke Ingels Group: www.big.dk