Die Rückkehr der Gärten in die Städte

Die Rückkehr der Gärten in die Städte

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: ProSpecieRara
 
 
Urban Gardening nennt sich das neueste Phänomen unter hippen Stadtbewohnern. Sie verwandeln Baubrachen, Dachterrassen und Innenhöfe in Gärten mit dem Ziel, die Lebensmittelproduktion näher an den Konsumenten zu bringen.
 
Urban Gardening ist zurzeit in aller Munde. Dabei geht es vor allem um Konzepte wie mobile Gärten, Gemeinschaftsgärten oder Pflanzgemeinschaften. Für viele Stadtgärtner steht allerdings nicht die Natur im Vordergrund, sondern das Soziale. Miteinander etwas schaffen und gleichzeitig Nahrungsmittel für den Eigengebrauch produzieren – das ist Urban Gardening. Die folgende Fotostrecke zeigt einige Beispiele aus Zürich und Basel. (Stefan Breitenmoser)