Die Riesenstecknadel von Arizona

Die Riesenstecknadel von Arizona

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Das künftige Wahrzeichen von Phoenix (USA) könnte eine gigantische Stecknadel werden: Das dänische Architekturbür Bjarke Ingels Group plant dort einen extravaganten Aussichtsturm.
 
 
Google Maps und GPS lassen grüssen. Zumindest aus der Vogelperspektive gesehen: Bjarke Ingels plant für Phoenix im amerikanischen Bundesstaat Arizona einen Aussichtsturm, der an eine überdimensionierte Stecknadel erinnert. Auf einer Höhe von über 120 Metern lädt sie ihre Besucher nicht nur mit einer grandiosen Aussicht auf die gebirgige Umgebung der Stadt zum Verweilen ein. In ihrem „Kopf“ sind auch Bars, Restaurants, ein paar Läden sowie Ausstellungsräume vorgesehen.
 
Ähnlich dem Guggenheim-Museum in New York besteht die Stecknadel nicht aus einzelnen, durch Treppen miteinander verbundenen Etagen, sondern aus einer sich spiralförmig, sanft empor windenden, riesigen Rampe. Drei Lifte bringen die Besucher ganz nach oben. Über die Rampe gelangen sie in die unteren Bereich des Kopfes, und sollen so eine 360-Grad-Sicht geniessen können. (mai)