Die Riesenschlange vom Zürichsee

Die Riesenschlange vom Zürichsee

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Auf dem Grund des Zürichsees, zwischen Feldbach ZH und Altendorf SZ, wird derzeit eine Erdgasleitung verlegt. Eine spektakuläre Angelegenheit.
 
 
 
 
Wie die Schwanzflosse des Ungetüms von Loch Ness schlängelt die Gasleitung derzeit langsam über die Oberfläche des Zürichsees. An ihrem Kopf wird sie von einem Floss gezogen, während hinten auf dem Festland Stück für Stück angesetzt wird: Im Pfäffiker Unterdorf schweissen die Mitarbeiter der Firma Josef Muff jeweils sechs 16 Meter lange Stahlröhren zusammen. Mit einem speziellen Schienenfahrzeug gelangen die Rohre zum Ufer, wo sie zu 288 Meter langen Einheiten zusammengeschweisst und mit Schwimmern versehen werden. Zwei Weidlinge schleppen die schwimmenden Rohre zu ihrem Bestimmungsort.

Eingebettet ins Sediment

Das Floss der Wasserbaufirma Willy Stäubli AG, auf dem die Rohre an die bereits verlegte Leitung geschweisst werden, befindet sich derzeit zwischen Feldbach und der Insel Lützelau. Damit die grossen Zug- und Schiebekräfte auf ein Minimum beschränkt werden und sich die Leitung gut auf den Seegrund legen kann, werden zuerst nur die Hälfte der Schwimmer entfernt. So schwebt die Leitung langsam dem Grund entgegen. Zuletzt entfernt ein Taucher die restlichen Schwimmer. Innert kurzer Zeit senkt sich die Leitung, die pro Meter 90 Kilogramm schwer ist, ins Sediment auf dem Seegrund. Dies geschieht jedoch erst ab einer Seetiefe von zehn Metern – in seichterem Gewässer wird die Leitung aus Sicherheitsgründen einen Meter tief in den Seegrund vergraben. Eine zusätzliche Sicherheit braucht es im Seedamm-Durchstich beim Dreiländerstein: Dort wird auf einer Länge von 700 Metern ein Betonmantel über die Leitung gelegt.
 

Leitung im Fahrplan

Mitte November sind die Verlegearbeiten an Land gestartet und in der Zwischenzeit abgeschlossen worden. Am 9. Januar haben Erdgas Obersee-Linth Transport (Bauherr) und Oehrli Engineering (Bauleitung) mit dem Bau der Transportleitung im Zürichsee zwischen Feldbach und Altendorf begonnen. In der Nähe des Feldbacher Kreisels wird die Leitung an die Transportleitung von Erdgas Zürich Transport angeschlossen. Bei der Feldbacher Badeanstalt gelangt sie in den Zürichsee und führt via Durchstich beim Dreiländerstein nach Altendorf. Dort wird die Leitung mit einem Druck von fünf bar an die Märchler Transportleitung (Pfäffikon - Benken) und damit ans Netz von Erdgas Obersee-Linth Transport angeschlossen. Die sechs Kilometer lange Leitung wird auf gut fünf Kilometern auf dem Grund des Zürichsees verlaufen.
Bis im Mai sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein, anschliessend wird die Leitung in Betrieb genommen. Dank der neuen Leitung zwischen Feldbach und Altendorf kann Erdgas Obersee die Versorgung für die kommenden Jahrzehnte sicherstellen und ausbauen. (mh)
 

47.193766, 8.831592