Die perfekte, goldne Welle

Die perfekte, goldne Welle

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
An den Ufern des Rio Tejo in Lissabon entsteht ein neues Kulturzentrum. Konzipiert ist es wie eine Düne oder eine riesige Welle.
 
 
Wie eine Welle schiebt sich das neue Lissabonner Kulturzentrum der britischen Architektin Amanda Levete zum Delta des Rio Tejo hin. Unter dem «Wellenkamm» führen breite Stufen direkt zum Wasser und laden zum Verweilen unter einem golden schimmernden Dach ein. Sie sind so angelegt, dass dies sowohl bei Ebbe als auch bei Flut möglich ist. Das Dach des Pavillons hat die Architektin als Aussichtsterrasse konzipiert; zudem schlägt sie vor, es als Open-Air-Kino zu nutzen. Auch im Inneren des Gebäudes setzen sich die sanft geschwungenen, langgezogenen Formen fort. Hier sollen künftig Ausstellungen stattfinden. Gebaut wird der elegante Kunstpavillon auf Initiative des Energieversorgers Energia de Portugal.

Die Bauarbeiten laufen bereits, nächstes Jahr soll das Zentrum in Betrieb gehen. (mai)